Mittelerdes Pfade und Wege… 

 home
Too Cool for Internet Explorer

26. Juni 2007 – Von Barden, Hunden und Jagdfallen

Bloged in Berichte ab dem Jahre 1655 3. Zeitalter by admin Dienstag Juni 26, 2007

Nachdem die Trauer und der größte Schmerz verflogen war, waren die Helden wieder auf dem Weg und wie schon erwähnt hatte mein liebes Eheweib beschlossen den jungen Sohn des verstorbenen Hetmannes Atar auf Herz und Nieren zu testen. Akar war ein junger Bursche und voller kindlicher Aktivität und bisweilen sogar einem Schwang Naivität. Dennoch war er mutig und noch auf dem Weg in die Sümpfe der Entwasser war er es, der das inzwischen auf jeder Reise obligatorische Pferderennen für sich entschied, obwohl so erfahrene Reiter wie meine Frau und auch Escalon von Bruchtal dabei waren. Eine Tatsache, die für sich sprach und auch wenn Escalon ihn in den folgenden Reisetagen und vor allem in den Abendstunden hart ran nahm, bewährte sich der junge Mann zumindest in Sachen Wille und Beharrlichkeit. (more…)

03. Juni 2007 – Ein Schicksalsschlag

Bloged in Berichte ab dem Jahre 1655 3. Zeitalter by admin Montag Juni 4, 2007

Das Los der Zwergenflüchtlinge hatte die Helden um Hetmann Atar sicher nicht kalt gelassen und auf dem Weg zu Tor, gab es immer wieder ein Thema. Warum Krieg unter dem Berg und warum war es dem König nicht gelungen die Ordnung aufrecht zu erhalten? Fragen über Fragen, deren Antwort man vorläufig schuldig bleiben musste, war doch sowieso niemand da, der sie hätte beantworten können. Nach nur wenigen Tagen war der Ort erreicht, wo das Tor Morias zu finden sein sollte und auch wenn unsere Helden vieles wussten, so blieb das Tor zunächst verborgen. Nicht verborgen blieb ihnen allerdings die zwergische Miliz, die sich in der Gegend aufhielt. Zugehörig keiner Familie und schon gar nicht dem König treu, waren sie kaum mehr als kleinwüchsige Banditen die sich an den Flüchtlingen zu schaffen machten, diese ausnahmen und bisweilen sogar ermordeten. Auch den Helden traten sie nur mit der Absicht gegenüber die Barschaft zu entwenden, wenn nicht noch Schlimmeres. Also zogen unsere Helden blanken Stahl und sammelten geistige Kraft, denn ergeben wollte man sich nicht. (more…)

Powered by Wordpress, theme by Dimension 2k